Aktuelles

18. August. 2016

Team Völpker NRT 48 kann in Oschersleben Motorrad-Weltmeister werden

Bei der 19. German Speedweek vom 25. bis 28. August findet das Finale der FIM Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft in der Motorsport Arena Oschersleben statt. In der seriennahen Superstock-Klasse hat das heimische Team Völpker NRT48 als Tabellenführer die Gelegenheit, zum ersten Mal überhaupt Weltmeister werden.

Für das von Schubert Motors unterstützte Team Völpker NRT48 wird es am letzten Augustwochenende ernst. Die von Ingo Nowaczyk betreute Mannschaft um die Fahrer Dominik Vincon, Stefan Kerschbaumer und Bastien Mackels kommt als Führender der Superstock-Wertung zum Heimrennen. Der Vorsprung des BMW-Teams auf das französische Team 3Art Yam'Avenue auf einer Yamaha beträgt allerdings nur einen einzigen Punkt. Was die Taktik angeht, verlässt sich das Oschersleber Team beim 8-Stunden-Rennen in der Börde auf Bewährtes.
„Wir sind nicht die schnellsten auf eine Runde gesehen, auch wenn wir im Qualifying öfter ganz vorn dabei sind. Bei uns kommt es eher auf die Teamleistung an. Wenn ich auf ein achtstündiges Rennen gesehen einen Boxenstopp einsparen kann, sind das gut und gern 120 Sekunden. Das bedeutet 120 Runden, in denen ich jeweils eine Sekunde auf die Konkurrenz verlieren kann und dennoch am Ende so schnell bin wie sie. Das hat uns in dieser Saison so stark gemacht“, gibt sich Teamchef Ingo Nowaczyk selbstbewusst. „Vom Potenzial her können wir auf das Podium in unserer Klasse fahren. Aber wir sagen auch ganz klar, wenn unsere Konkurrenten um den Gesamtsieg hinter uns fahren, werden wir keinen Unsinn machen, sondern lieber die Position sichern.“

Dass es das Team auf seiner BMW S1000 RR so weit schafft, war vor Saisonbeginn nicht zu erwarten. „Man muss einfach mal sehen, dass wir immer noch ein Hobbyteam sind. Wir schrauben abends in meiner Doppelgarage. Wir werden zwar von BMW im Rahmen der BMW Motorrad Motorsport Trophy gefördert, haben aber dennoch keine Werksunterstützung. Daher wäre der Titel eine absolute Sensation und eine Belohnung für ein unglaublich tolles Team aus 16 bis 18 Leuten, die bei so einer Veranstaltung zum Gelingen beitragen“, blickt Nowaczyk voraus.

Bei der German Speedweek ist aber nicht nur die FIM Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft am Start. Auch die FIM Seitenwagen WM, der ADAC Junior Cup, der ADAC Moto3 NEC, ein vierstündiges Klassik Langstreckenrennen und die Supermono Serie sind dabei. Ergänzt wird das verlängerte Biker-Wochenende von einem üppigen Rahmenprogramm mit Musik und Unterhaltung für Groß und Klein.

Tickets gibt es an der Tageskasse ab 10 Euro, alle Informationen über die Veranstaltung finden Interessierte auf www.german-speedweek.de.

Du befindest dich hier > Aktuelles